Werbung
Bitte warten ...

Lächelnder Hund

Werbung


Geschätzte Lesezeit - 8 Minuten

Hören Sie sich die Smile Dog-Erzählung unten an.

Ich habe Mary E. im Sommer 2007 zum ersten Mal persönlich getroffen. Ich hatte mit ihrem fünfzehnjährigen Ehemann Terence ein Interview mit ihr vereinbart. Mary hatte zunächst zugestimmt, da ich kein Journalist, sondern ein Journalist warAmateurautor sammelte Informationen für ein paar frühe College-Aufgaben und, wenn alles nach Plan verlief, einige Fiktionen. Wir planten das Interview für ein bestimmtes Wochenende, als ich in Chicago war, aber im letzten Moment änderte Mary ihre Meinungund schloss sich in das Schlafzimmer des Paares ein und weigerte sich, mich zu treffen. Eine halbe Stunde lang saß ich mit Terence zusammen, als wir vor der Schlafzimmertür lagerten. Ich hörte zu und machte mir Notizen, während er erfolglos versuchte, seine Frau zu beruhigen.

Werbung

Die Dinge, die Mary sagte, machten wenig Sinn, passten aber zu dem Muster, das ich erwartet hatte: Obwohl ich sie nicht sehen konnte, konnte ich an ihrer Stimme erkennen, dass sie weinte, und ihre Einwände gegen das Sprechen mit mir konzentrierten sich meistens auf eineInkohärente Schande über ihre Träume - ihre Albträume. Terence entschuldigte sich ausgiebig, als wir die Übung abbrachen, und ich tat mein Bestes, um sie in Kauf zu nehmen. Denken Sie daran, dass ich kein Reporter auf der Suche nach einer Geschichte war, sondern nur ein neugieriger junger MannSuche nach Informationen. Außerdem dachte ich damals, ich könnte vielleicht einen anderen, ähnlichen Fall finden, wenn ich meine Gedanken und Ressourcen darauf setze.

Mary E. war 1992 der Sysop für ein kleines Bulletin Board System in Chicago, als sie zum ersten Mal auf smile.jpg stieß und ihr Leben sich für immer veränderte. Sie und Terence waren erst seit fünf Monaten verheiratet. Mary war eine von geschätzten 400Personen, die das Bild gesehen haben, als es als Hyperlink auf der BBS veröffentlicht wurde, obwohl sie die einzige ist, die offen über die Erfahrung gesprochen hat. Der Rest ist anonym geblieben oder vielleicht tot.

Im Jahr 2005, als ich erst in der zehnten Klasse war, wurde ich zum ersten Mal durch mein wachsendes Interesse an webbasierten Phänomenen auf smile.jpg aufmerksam. Mary war das am häufigsten zitierte Opfer dessen, was manchmal als „Smile.dog“ bezeichnet wird"Das Wesen smile.jpg soll angezeigt werden. Was mein Interesse geweckt hat abgesehen von den offensichtlichen makabren Elementen der Cyber-Legende und meiner Neigung zu solchen Dingen, war der bloße Mangel an Informationen, normalerweise bis zu dem Punkt, den die Leute nicht tun."Ich glaube nicht, dass es überhaupt existiert, außer als Gerücht oder Scherz.

Es ist einzigartig, denn obwohl sich das gesamte Phänomen auf eine Bilddatei konzentriert, ist diese Datei im Internet nirgends zu finden. Sicherlich verunreinigen viele photomanipulierte Simulakren das Web und tauchen am häufigsten auf Websites wie dem Imageboard 4chan auf.insbesondere das / x / -fokussierte paranormale Subboard. Es wird vermutet, dass es sich um Fälschungen handelt, da sie nicht die Wirkung haben, die das wahre Lächeln haben soll.jpg, nämlich plötzlich auftretende Temporallappenepilepsie und akute Angst.

Werbung

Diese angebliche Reaktion im Betrachter ist einer der Gründe, warum das phantomartige Lächeln.jpg mit solcher Verachtung betrachtet wird, da es offensichtlich absurd ist, obwohl je nachdem, wen Sie um die Zurückhaltung bitten, das Vorhandensein von smile.jpg anzuerkennen, genau so sein könnteviel aus Angst wie aus Unglauben. Weder smile.jpg noch Smile.dog werden irgendwo auf Wikipedia erwähnt, obwohl die Website Artikel über andere, vielleicht skandalösere Schock-Sites wie ****** hello.jpg enthält.oder 2girls1cup; jeder Versuch, eine Seite im Zusammenhang mit smile.jpg zu erstellen, wird von einem der vielen Administratoren der Enzyklopädie zusammenfassend gelöscht.

Begegnungen mit smile.jpg sind das Zeug der Internetlegende. Mary E's Geschichte ist nicht einzigartig; es gibt unbestätigte Gerüchte über smile.jpg, die in den frühen Tagen des Usenet auftauchen, und sogar eine hartnäckige Geschichte, die 2002 ein Hacker warüberflutete die Foren der Humor- und Satire-Website Something Awful mit einer Flut von Smile.dog-Bildern, die fast die Hälfte der Nutzer des Forums zu dieser Zeit epileptisch machten.

Es wird auch gesagt, dass Mitte bis Ende der 90er Jahre das smile.jpg im Usenet und als Anhang einer Ketten-E-Mail mit dem Betreff „SMILE !! GOD LOVES YOU!“ Im Umlauf war. Trotz der enormen Belichtung dieser Stuntswürde generieren, es gibt nur sehr wenige Menschen, die zugeben, einen von ihnen erlebt zu haben, und es wurde nie eine Spur der Datei oder eines Links entdeckt.

Diejenigen, die behaupten, smile.jpg gesehen zu haben, scherzen oft schwach, dass sie viel zu beschäftigt waren, um eine Kopie des Bildes auf ihrer Festplatte zu speichern. Alle mutmaßlichen Opfer bieten jedoch die gleiche Beschreibung des Fotos: Eine hundeartige Kreaturnormalerweise als ähnlich wie ein Siberian Husky beschrieben, beleuchtet durch den Blitz der Kamera, befindet sich in einem dunklen Raum. Das einzige sichtbare Hintergrunddetail ist eine menschliche Hand, die sich aus der Dunkelheit nahe der linken Seite des Rahmens erstrecktDie Hand ist leer, wird aber normalerweise als „winkend“ bezeichnet. Natürlich wird dem Hund oder der Hundekreatur, da einige Opfer sicherer sind als andere, was sie angeblich gesehen haben die größte Aufmerksamkeit geschenktDas Tier ist angeblich in ein breites Grinsen gespalten und enthüllt zwei Reihen sehr weißer, sehr gerader, sehr scharfer, sehr menschlich aussehender Zähne.

Dies ist natürlich keine Beschreibung, die unmittelbar nach dem Betrachten des Bildes gegeben wird, sondern eine Erinnerung an die Opfer, die behaupten, das Bild während der Zeit, in der sie tatsächlich an Epilepsie leiden, endlos in ihrem geistigen Auge wiederholt gesehen zu habenEs wird berichtet, dass diese Anfälle unbestimmt anhalten, oft während die Opfer schlafen, was zu sehr lebhaften und störenden Alpträumen führt. Diese können mit Medikamenten behandelt werden, obwohl sie in einigen Fällen wirksamer sind als andere.

Werbung

Mary E., so nahm ich an, nahm keine wirksamen Medikamente ein. Deshalb sandte ich nach meinem Besuch in ihrer Wohnung im Jahr 2007 Fühler an mehrere folklore- und urbane legendäre Newsgroups, Websites und Mailinglisten, in der Hoffnung, sie zu findender Name eines vermeintlichen Opfers von smile.jpg, das sich mehr dafür interessierte, über seine Erfahrungen zu sprechen. Eine Zeit lang passierte nichts und schließlich vergaß ich meine Aktivitäten völlig, da ich mein erstes Studienjahr begonnen hatte und ziemlich beschäftigt war. Maryhat mich jedoch Anfang März 2008 per E-Mail kontaktiert.

Hinzugefügt von MooseJuice
An : [E-Mail geschützt] ****. Com
Von : [E-Mail geschützt] ****. Netz
Betreff: Interview vom letzten Sommer
Sehr geehrter Herr L.,
Es tut mir unglaublich leid wegen meines Verhaltens im letzten Sommer, als Sie gekommen sind, um mich zu interviewen. Ich hoffe, Sie verstehen, dass es nicht Ihre Schuld war, sondern meine eigenen Probleme, die mich dazu gebracht haben, so zu handeln, wie ich es tat. Ich erkannte, dass ich es konnteIch habe die Situation besser behandelt, aber ich hoffe, Sie werden mir vergeben. Zu der Zeit hatte ich Angst.

Sie sehen, seit fünfzehn Jahren werde ich von smile.jpg heimgesucht. Smile.dog kommt jede Nacht im Schlaf zu mir. Ich weiß, das klingt albern, aber es ist wahr. Meine Träume haben eine unbeschreibliche Qualität, meineAlpträume, das macht sie völlig anders als alle wirklichen Träume, die ich jemals hatte. Ich bewege mich nicht und spreche nicht. Ich schaue einfach nach vorne, und das einzige, was vor mir liegt, ist die Szene aus diesem schrecklichen Bild. Ich sehe die winkende Hand.und ich sehe Smile.dog. Es spricht mit mir.

Es ist natürlich kein Hund, obwohl ich nicht ganz sicher bin, was es wirklich ist. Es sagt mir, dass es mich in Ruhe lassen wird, wenn ich nur das tue, was es verlangt. Alles, was ich tun muss, heißt es: „Verbreite dasWort. “So formuliert es seine Forderungen. Und ich weiß genau, was es bedeutet: Ich soll es jemand anderem zeigen.

Werbung
Werbung

Und ich konnte. In der Woche nach meinem Vorfall erhielt ich per Post einen Manila-Umschlag ohne Absenderadresse. Darin befand sich nur eine 3 ½-Zoll-Diskette. Ohne nachsehen zu müssen, wusste ich genau, was darauf war.
Ich habe lange über meine Optionen nachgedacht. Ich könnte es einem Fremden, einem Kollegen zeigen ... Ich könnte es sogar Terence zeigen, so sehr mich die Idee angewidert hat. Und was würde dann passieren? Nun, wenn Smile.Hund hielt sein Wort, ich könnte schlafen. Doch wenn es lügen würde, was würde ich tun? Und wer sollte sagen, dass etwas Schlimmeres nicht für mich kommen würde, wenn ich tun würde, was die Kreatur verlangte?

Also habe ich fünfzehn Jahre lang nichts getan, obwohl ich die Diskette unter meinen Sachen versteckt hatte. Seit fünfzehn Jahren jede Nacht ist Smile.dog im Schlaf zu mir gekommen und hat verlangt, dass ich das Wort verbreite. Seit fünfzehn Jahren stehe ich starkObwohl es schwere Zeiten gegeben hat. Viele meiner Mitopfer im BBS-Vorstand, in denen ich zum ersten Mal auf smile.jpg gestoßen bin, haben aufgehört zu posten. Ich habe gehört, dass einige von ihnen Selbstmord begangen haben. Andere schwiegen völlig und verschwanden einfach aus dem Internetsind diejenigen, über die ich mir am meisten Sorgen mache.
Ich hoffe aufrichtig, dass Sie mir vergeben, Herr L., aber als Sie mich und meinen Mann letzten Sommer wegen eines Interviews kontaktierten, war ich kurz vor dem Bruch. Ich habe beschlossen, Ihnen die Diskette zu geben. Ich habe es nicht getanEgal, ob Smile.dog lügt oder nicht, ich wollte, dass es endet. Sie waren ein Fremder, jemand, mit dem ich keine Verbindung hatte, und ich dachte, ich würde keine Trauer empfinden, wenn Sie die Diskette als Teil Ihrer Recherche nehmen und Ihr Schicksal besiegeln.

Bevor Sie ankamen, wurde mir klar, was ich tat: Ich plante, Ihr Leben zu ruinieren. Ich konnte den Gedanken nicht ertragen und kann es auch immer noch nicht. Ich schäme mich, Herr L., und ich hoffe, dass diese Warnung davon abhältSie von der weiteren Untersuchung von smile.jpg. Sie können mit der Zeit jemandem begegnen, der, wenn nicht schwächer als ich, dann völlig verdorbener ist, jemand, der nicht zögert, den Anweisungen von Smile.dog zu folgen.

Halten Sie an, solange Sie noch ganz sind.

Mit freundlichen Grüßen
Mary E.

Terence kontaktierte mich später in diesem Monat mit der Nachricht, dass seine Frau sich umgebracht hatte. Während er die verschiedenen Dinge aufräumte, die sie zurückgelassen hatte, E-Mail-Konten schloss und dergleichen, stieß er auf die obige Nachricht. Er war ein Mann in TrümmernEr weinte, als er mir sagte, ich solle auf den Rat seiner Frau hören. Er hatte die Diskette gefunden und sie verbrannt, bis sie nur noch ein stinkender Haufen geschwärzten Plastiks war. Der Teil, der ihn jedoch am meisten störte, war, wieDie Diskette hatte gezischt, als sie schmolz. Wie ein Tier, sagte er.

Ich gebe zu, dass ich mir ein wenig unsicher war, wie ich darauf reagieren sollte. Zuerst dachte ich, es sei vielleicht ein Witz, und das Paar spielte verspätet mit der Situation, um mich zu erhebenDie Online-Todesanzeigen mehrerer Chicagoer Zeitungen bewiesen jedoch, dass Mary E. tatsächlich tot war. In dem Artikel wurde natürlich kein Selbstmord erwähnt. Ich entschied, dass ich das Thema zumindest zeitweise nicht weiter verfolgen würdesmile.jpg, zumal ich Ende Mai das Finale hatte.
Aber die Welt hat seltsame Möglichkeiten, uns zu testen. Fast ein ganzes Jahr, nachdem ich von meinem katastrophalen Interview mit Mary E. zurückgekehrt war, erhielt ich eine weitere E-Mail :

An : [E-Mail geschützt] ****. Com
Von : [E-Mail geschützt] ****. Com
Betreff: Lächeln

Hallo

Ich habe Ihre E-Mail-Adresse über eine Mailingliste gefunden. Ihr Profil hat angegeben, dass Sie an Smileog interessiert sind. Ich habe gesehen, dass es nicht so schlimm ist, wie jeder sagt, dass ich es Ihnen hier gesendet habe. Verbreiten Sie einfach das Wort.

:

Die letzte Zeile hat mich bis auf die Knochen gekühlt.

Laut meinem E-Mail-Client gab es einen Dateianhang namens natürlich smile.jpg. Ich habe einige Zeit darüber nachgedacht, ihn herunterzuladen. Es war höchstwahrscheinlich eine Fälschung, stellte ich mir vor, und selbst wenn es nicht so wäre, war ich nie ganz überzeugtMary E.'s Bericht hatte mich erschüttert, ja, aber sie war wahrscheinlich sowieso geistig unausgeglichen. Wie konnte ein einfaches Bild das tun, was smile.jpg bewirken sollte? Was für eine Kreatur war das?es, das den Verstand nur mit der Kraft des Auges brechen könnte?

Und wenn solche Dinge offensichtlich absurd waren, warum existierte die Legende dann überhaupt?

Wenn ich das Bild heruntergeladen hätte, wenn ich es angeschaut hätte und wenn Mary sich als richtig herausgestellt hätte, wenn Smile.dog in meinen Träumen zu mir gekommen wäre und verlangt hätte, dass ich das Wort verbreite, was würde ich tun? Würde ich mein Leben so lebenMary hatte gegen den Drang gekämpft, nachzugeben, bis ich starb? Oder würde ich einfach das Wort verbreiten, um zur Ruhe zu kommen? Und wenn ich den letzteren Weg wählen würde, wie könnte ich es tun? Wen würde ich wiederum belasten?

Wenn ich meine frühere Absicht, einen kurzen Artikel über smile.jpg zu schreiben, durchgehen würde, könnte ich ihn als Beweis beifügen. Und jeder, der den Artikel liest, jeder, der sich dafür interessiert, wäre betroffensmile.jpg, das an die E-Mail angehängt war, war echt. Wäre ich launisch genug, um mich auf diese Weise zu retten?

Könnte ich das Wort verbreiten?

Ja, ja, ich könnte.

KREDIT: Anonym

Weitere klassische Creepypasta-Geschichten finden Sie hier :
Der Samenfresser
1999 Creepypasta
Lächelnder Hund

Werbung

Bitte warten ...
Werbung

Copyright-Erklärung : Sofern nicht ausdrücklich angegeben, sind alle auf Creepypasta.com veröffentlichten Geschichten Eigentum ihrer jeweiligen Autoren und unterliegen deren Urheberrecht und dürfen unter keinen Umständen erzählt oder aufgeführt werden.

Nach oben scrollen