Werbung
Bitte warten...

Was passiert in meinem neuen Haus?



Geschätzte Lesezeit — 6 Minuten

Hey, mir ist letzte Nacht etwas Seltsames passiert und ich brauche ein wenig Hilfe, mich damit zu beschäftigen.

Meine Frau Steph und ich sind gestern in dieses schöne, erhöhte Ranch-Haus auf 28 Hektar Wald in den Gatineau-Hügeln gezogen, und ich bereue es bereits. Wir haben viel ausgepackt und weggeräumt. Ich konnte sogar vier drahtlose Geräte einrichtenKameras rund um die Außenseite des Hauses, die eine Benachrichtigung an mein Telefon senden, wenn es eine Bewegung gibt, eine für jede Seite des Hauses. Leider wird die Ringkamera erst nächste Woche hier sein. Ich musste nie etwas von diesem Zeug verwendenin der Stadt, aber ich dachte, bei all den Wildtieren hier wäre das eine wirklich gute Idee. Ich habe sogar den Klingelton so eingestellt, dass Carol-Ann von Poltergeist sagt: „Sie sind heeerrreee“, weil ich dachte, es wäre lustig.

Nach dem langen Tag konnten Steph und ich endlich in unser neues Zimmer gehen und uns bei einem Film und Kuscheln entspannen. Wir waren beide erschöpft und brauchten die Pause. Wir lagen dort und schauten ungefähr eine Stunde lang Scream 5, bevor alles begann.

Es war ungefähr 21 Uhr, also war es draußen ziemlich dunkel, besonders im Schutz der Bäume, aber Gott sei Dank für die Nachtsicht. Mein Telefon klingelt: „Sie sind heeerrreee“. Ich nahm den Hörer ab und hoffte, vielleicht ein Reh zu sehenoder vielleicht sogar ein Bär, da sie in dieser Gegend sind. Ich schaue auf die Kamera, die gepingt hat und nichts gesehen hat. Seltsam, aber vielleicht war es ein Vogel, der weggeflogen ist. Ich legte den Hörer auf und fuhr mit dem Film fort.

Etwa 20 min später ertönt „Heeerrreee“ wieder. Ich nehme mein Handy ab und wieder nichts da. Das passiert wieder 5 min später und wieder 5 min danach. Dann beschließe ich, mein Handy in meinem zu behaltenHand und Uhr. Ich starrte auf mein Handy und versuchte, einen Blick darauf zu erhaschen, was diese Kameras auffangen. Weit weg von der Baumgrenze konnte ich sehen, wie sich etwas hinter einem Baum bewegte. Ich konnte es nicht erkennen, obwohl es nur eine Masse warab und zu auftauchen.

„Sie sind heeerrreee“

Etwas, das wie ein Ball aussah, wurde plötzlich aus dem Versteck der Masse geschleudert, löste die Kamera aus und fiel aus dem Bild.

Das war seltsam und Steph stimmte zu, aber das Ding bewegt sich nicht mehr hinter dem Baum, also war es vielleicht ein Bär und ist weggegangen. Können Bären Dinge werfen?

Ungefähr 2 Stunden später war ich endlich bereit, mich für die Nacht zu übergeben. Steph war ungefähr 45 Minuten früher eingeschlafen und alles war ruhig mit den Kameras. Gerade als ich meine Augen geschlossen hatte, gingen die Kameras aus.

Anzeigen

„Sie sind heeerrreee“

Ich schnappte mir das Telefon, stöhnte und schaute. Diesmal war es die Frontkamera. Wieder war nichts da.

'Knall' 'Knall' 'Knall'

Jemand klopfte an die Tür.

Ich stand auf und rannte die Treppe hinunter, weil das Klopfen das Haus zu erschüttern begann.

'Knall' 'Knall' 'Knall'

Ich schlich zu der heftig eingeschlagenen Tür, um durch das Guckloch hinauszuspähen. Kurz bevor mein Auge das Loch traf, hörte das Hämmern auf und niemand war da.

„Sie sind heeerrreee“

Mein Telefon ging los und ich sprang vom Boden auf. Ich schaute auf das Telefon, nur um zu sehen, wie ein weißes fließendes Kleidungsstück den Rahmen verließ.

Ich öffnete die Tür und trat hinaus. Ich wurde mit Schweigen begrüßt. Es war, als ob die Luft selbst aufgehört hätte. Meine Magengrube fühlte sich schwer an, als würde ein Ziegelstein darin vergraben liegen. Das Gefühl war zu stark, also ging ich schnell hinein, schloss die Tür ab. Ich ging um das Haus herum, vergewisserte mich, dass alle Fenster und Türen verriegelt waren, schaltete das Licht aus und ging nach oben.

Irgendwie hatte meine Frau das alles nur verschlafen und lag friedlich da, ohne die Welt zu bemerken. Ich saß da ​​und überlegte, ob ich vielleicht die Polizei rufen sollte, entschied mich aber dagegen und dachte am schlimmsten, dass es nur ein paar Kinder aus der Nachbarschaft sind, die wissen, dass wir gerade eingezogen sind.

Ich legte mich hin, aber der Schlaf war mir für ein paar Stunden entgangen, als ich mich hin und her wälzte und mich umdrehte, um darauf zu warten, dass der Terror weiterging. Am Ende schlief ich ein, aber das dauerte nur 45 Minuten, als ich es wieder hörte.

„Sie sind heeerrreee“

Ich schaute auf mein Handy, 3 Uhr morgens. Als ich darauf klickte, kam die Kamera in Sicht. Ein einsames Mädchen mit langen wallenden Haaren und einem weißen Kleid stand auf meinem Rasen hinter dem Haus. Ihr Kopf war gesenkt, sodass ich ihr Gesicht nicht sehen konnte, undsie stand einfach da. Ich saß eine Minute da und beobachtete nur, um sicherzustellen, dass ich nicht wegen meines Schlafmangels halluzinierte. Am Ende weckte ich Steph, um es ihr zu zeigen und sicherzustellen, dass ich nicht verrückt wurde.

„Ja, sie ist definitiv da. Sie braucht vielleicht Hilfe. Wir sollten wirklich runtergehen“, sagte sie.

Ich stimmte zu und wir gingen nach unten. Mein Telefon war in meiner Hand, als ich regelmäßig überprüfte, ob sie noch da war, bis wir die Hintertür erreichten.

Anzeigen

Ich öffnete langsam die Tür und rief: „Geht es dir da drüben gut?

Sie gab keine Antwort, also ging ich nach draußen. Ich ging langsam und fragte sie, ob ich die Polizei rufen müsse oder ob sie reinkommen müsse, während Steph zurückblieb, falls sie den Erste-Hilfe-Kasten holen musste. Als ich bis auf 10 Fuß herankamSie sah auf, ihr Haar von ihrem Gesicht gescheitelt und enthüllte eine weiße Maske. Blutrote Tropfen, die wie Tränen aufgemalt waren, fielen aus den Augenlöchern. Ich war so abgeschreckt von der Maske, dass ich fast verfehlte, wie sie ihr ein Messer in die Hand fallen ließ, die sie verdecktedas Kleid.

Sie rannte auf mich zu und stürzte sich, schrie wie ein wildes Tier. Das Messer kam heraus und schnitt in die Innenseite meines Arms, Blut spritzte heraus und spritzte auf ihr Kleid. Ich ging zur Seite, streckte meine Arme aus und stieß sie zu Boden, sodass sie wegrollteund ich hatte Zeit zu rennen. Ich rannte, hörte sie aufstehen und ihre Füße auf das Gras stampfen, ließ mich schneller rennen. Ich schaffte es in die Tür, knallte sie gerade noch rechtzeitig zu und schloss sie ab. Steph packte meinen Arm und fragte, was zum Teufel gerade passiert warund wer zum Teufel war das. Wir rannten schnell in die Küche, um den Schnitt schnell zu reinigen, während die psychotische Frau mit dem Messer an die Tür hämmerte.

„Sie sind heeerrreee“

„Sie sind heeerrreee“

„Sie sind heeerrreee“

"Sie sind, sie sind, sie sind heeerrreee"

Als Steph den Erste-Hilfe-Kasten schnappte, schaute ich auf mein Handy. Weitere Leute kamen in die Kamera. Sie trugen alle weiße fließende Kleidung und diejenigen, deren Gesichter ich sehen konnte, trugen seltsame weiße Masken. Ich schnappte mir Steph und rannte ohne nach obenein Wort. Jetzt hämmerten sie an die Haustür und Fenster im ganzen Haus und versuchten, hineinzukommen. Wir rannten in unser Zimmer, wo ich unsere Tür abschloss. Ich stürzte unsere Kommode um und verbarrikadierte uns. Ich rannte zum Fenster und schaute nach draußen. Ungefähr 5 Leute standen darunter und sahen nach oben, weil sie wussten, wo wir waren.

Ich nahm mein Telefon und wählte 911. Es klingelte, während Steph meinen Arm verband, so gut sie konnte, aber ich musste genäht werden.

„911, was ist Ihr Notfall?“, fragte die Telefonistin.

Ich schrie ins Telefon, erklärte die Situation und bat um die Polizei, und zwar schnell. Sie sagte mir, dass sie 30 Minuten unterwegs seien und sich an einem sicheren Ort festhalten sollten. Mein Telefon vibrierte weiter, als immer mehr aus dem Wald kamen.

Anzeigen

Ich schnappte mir den Baseballschläger unter dem Bett und reichte Steph das Messer, das ich in meinem Nachttisch aufbewahrte, während draußen das Hämmern weiterging. Ein Krachen kam von unten, als sie ins Haus eindrangen. Ich konnte hören, wie sie sich die Treppe hinunterschlichen. Ich hieltSteph Close, wir flüsterten unsere Liebe zueinander, als die Treppe knarrte, als sie sie hinaufstiegen.

Wir wussten, dass dies das Ende war, wenn es ein oder zwei gewesen wären, hätte ich vielleicht eine Chance gehabt, aber es mussten mindestens 12 sein, und ich wusste, dass ich mich nicht herauskämpfen könnte.

Sie erreichten unsere Tür.

'Pang, bang, bang'

Es gab ein rhythmisches Hämmern, als sie versuchten, hineinzukommen, dann kratzte Metall, als sie begannen, die Tür aufzubrechen. Ein Messer bohrte sich durch und schien einen Lichtstrahl aus dem Flur. Ich küsste Steph ein letztes Mal und schloss meine Augen, als ichhielt sie so nah wie ich konnte.

Das Stampfen hörte plötzlich auf. Kein Geräusch, kein Schlurfen, nichts. Ich wusste, dass es zu schön war, um wahr zu sein, also wartete ich nur darauf, dass der Schuh herunterfiel. Wir saßen da und warteten eine gefühlte Ewigkeit, aber in Wirklichkeit war es soetwa 7 Minuten Stille. Blaue und rote Lichter blitzten gegen meine Augenlider, was mich veranlasste, sie zu öffnen.

Der Polizist rief von unten Hallo. Wir standen vorsichtig auf, um zur Tür zu gehen. Wir schoben die Kommode aus dem Weg und öffneten die Tür. Das einzige, was oben fehl am Platz war, war das einzelne Messerloch in der Tür. Ich schriedem Polizisten, dass wir herunterkamen. Als wir uns auf den Weg nach unten machten, stellten wir wieder fest, dass nichts fehl am Platz war. Als wir den Polizisten erreichten, stellte er sich als Sgt. Bachmann vor und sagte uns, dass die Tür offen sei, so wie ereingestiegen.

Nachdem wir die Ereignisse der Nacht erklärt hatten, ging ich zu ihm, um ihm die Sicherheitsaufnahmen des Ereignisses zu zeigen. „Datei beschädigt“ war alles, was angezeigt wurde. Alle Ereignisse der Nacht waren verschwundengeschah, war das Messerloch, mein Arm und unser Wort.

Die Polizei sagt, dass sie zusätzliche Patrouillen in der Gegend haben wird, falls etwas passiert, aber wir haben uns entschieden, in einem Motel zu bleiben, ohne zu wissen, was wir tun sollen. Das ist, wo ich das jetzt schreibe.

Was könnte es gewesen sein? Leute, die einen Streich spielen? Ein Kult? Geister? Aliens? Ich weiß es einfach nicht, ich bin hier ratlos. Wie können so viele Leute einfach auftauchen und spurlos verschwinden?

Bildnachweis: Daniel Bayer

Reddit

Bitte warten...

Copyright-Erklärung: Sofern nicht ausdrücklich angegeben, sind alle auf Creepypasta.com veröffentlichten Geschichten Eigentum und unterliegen dem Urheberrecht ihrer jeweiligen Autoren und dürfen unter keinen Umständen erzählt oder aufgeführt werden.

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

nach oben scrollen